Wird geladen...



Meine Katze Cettina

Heute gab es eine Wiederholung, die mich dazu veranlasste, ein Ereignis zu überdenken, das vor langer Zeit in einer Straße mitten im Nirgendwo stattfand. Zum besseren Verständnis halte ich jedoch eine kleine Einführung für erforderlich. Seit ich ein Katzenliebhaber bin, hatte ich es immer zu Hause. Meistens bevorzuge ich schwarze Katzen, die mehr oder weniger der Rasse der Kartäuser angehören. Tatsächlich denke ich, dass die schwarze Katze eine der elegantesten Katzen ist und einem Miniaturpanther ähnelt. Und ich glaube überhaupt nicht an die Supermessi, die mit der schwarzen Katze zu tun haben. Ich denke wie die Japaner, für die die schwarze Katze ein Symbol des Glücks ist und die sagen, dass es so viel Wohlstand bringt, eine zu Hause zu haben. Meine Freunde und Bekannten sind sich meiner Vorliebe bewusst, und als eine schwarze Katze eines Freundes Welpen hatte, schenkte er mir ein wunderschönes schwarzes Kätzchen, das ich Romeo nannte.

Das traurige Ende meiner Katze Romeo

Zu dieser Zeit hatte ich auch eine deutsche Schäferin namens Cindy. Die beiden haben sich sofort angefreundet. Mein Hund trug das Kätzchen wegen seines mütterlichen Instinkts herum, als ob es ein Welpe von ihm wäre, und das Kätzchen genoss es, sich so transportieren zu lassen. Die beiden waren sehr gute Freunde, Romeo war eine sehr lebhafte Katze, nett und er hatte vor nichts Angst. Ungefähr zwei Monate vergingen, als wir eines Morgens einen gewaltigen Schrei hörten und unser Hund bellte und weinte.

Romeo war es nicht gewohnt, allein in den Garten zu gehen. Wir hatten bereits darüber nachgedacht, wie wir den Garten in Sicherheit bringen können, damit er zu jeder Zeit ausgeht, und vorerst haben wir ihn zu Hause gelassen, und ich habe ihn mit einem Lätzchen und einem Giunzaglio herausgelassen, nur weil das Warten auf die Fertigstellung der Arbeiten kein Risiko einging.

An diesem Morgen hatte er jedoch die Fensterscheibe zerbrochen, war in den Garten gegangen, war auf die Begrenzungsmauer geklettert und in den Garten des Nachbarhauses gesprungen. Er war ein sehr neugieriges Kätzchen und freute sich sehr, als ich mein Lätzchen anzog, um spazieren zu gehen.

Leider traf er hier einen Boxer, von dem er sich denken ließ, als würde er mit seinem Freund spielen, der die wehrlose Szene auf der anderen Seite der Mauer beobachtete. Wir kletterten über die Mauer und als wir sie aus seinem Mund nahmen, lebte er noch. Wir stiegen sofort ins Auto und mussten nach einem verzweifelten Lauf durch den Tierarzt nur noch seinen Tod herausfinden. Seit diesem Tag hat unser Hund den Hund des Nachbarn immer gehasst und ihm nie erlaubt, sich der Wand zu nähern. Wir mussten den Teil des Gartens, der an den des Hundes grenzt, mit Tafeln verschließen, weil wir bemerkten, dass unser Hund leidet, nur um ihn zu sehen.

Eine seltsame Begegnung in einem öden Land

Zu der Zeit, als ich noch als Repräsentant arbeitete, war es ein Donnerstag im Frühsommer, nur vier Tage waren vergangen, seit meine Katze Romeo gestorben war, und ich fuhr mein Auto und dachte daran, was vor weniger als einer Woche passiert war. Plötzlich sah ich am Rande einer Straße, die nur von Getreidefeldern umgeben war, ein kleines schwarzes Ding auf der rechten Seite. Ich habe gesehen, dass es ein schwarzes Kätzchen ist, erinnerte mich Romeo. Ich näherte mich dem Auto und näherte mich, überzeugt, dass er sofort weggelaufen wäre, aber stattdessen blieb er regungslos dort. Er sah mich an und es war, als hätte er mich mit seinen Augen um Hilfe gebeten.

Ich nahm es und legte es in das Auto. Er war erschöpft. Ich ging dann zum Tierarzt, der mir erzählte, dass sie ein Kätzchen war, vielleicht ein Jahr alt, weil sie bereits die Zähne gewechselt hatte. Sie war unterernährt von Angstzuständen, wog nur 900 Gramm, hatte Bindehautentzündung, Madenwurm, Würmer und hatte sogar einen Zahn verloren. Nach Angaben des Tierarztes hatte er nur geringe Überlebenschancen, aber ich gab nicht auf und beschloss, es mitzunehmen. Sobald wir nach Hause kamen, schlüpfte sie unter ein Möbelstück und es gab keine Möglichkeit, es von dort zu entfernen. Ich stellte Wasser und Essen in ihre Nähe, aber sie rührte morgens nichts an. Am Morgen jedoch kam sie endlich heraus und ich konnte sie abholen. Wir begannen ihnen die Pflege zu geben, die der Tierarzt uns seit einiger Zeit geraten hatte, weil er nicht einmal schlucken konnte. Wir fütterten sie 3 Tage lang mit einer Spritze mit Milch für Kätzchen, dann fing sie endlich an, alleine zu essen.

Das Leben mit einem traumatisierten Kätzchen

Wir haben verschiedene Hypothesen formuliert, welche Motivationen Misstrauen hervorrufen. Normalerweise sind streunende Katzen Menschen gegenüber berüchtigt misstrauisch. Einige Hinweise ließen uns jedoch vermuten, dass es nicht als streunende Katze geboren wurde, sondern dass es missbraucht und dann von jemandem am Straßenrand verlassen wurde. Obwohl sie uns ihre schnurrende Zuneigung zeigt, lässt jede Bewegung oder jedes Geräusch sie davonspringen. Wir machten auch eine Pause, um die Hypothese aufzustellen, dass er geistige Probleme hatte, aber als er es verdoppelte, brachte er es zum Tierarzt und er verstand sofort, was passierte. Meistens verschwindet es unter dem Bett und es ist nicht leicht, sie zum Ausgehen zu überreden. Oft mussten wir den Termin mit dem Tierarzt verschieben, da es unmöglich war, ihn in die Transportbox zu legen. Sie wissen also genau, was um Sie herum passiert, und haben eine unglaubliche Intelligenz.

Manchmal nennen wir es und es kommt uns vor, als wäre es ein Hund, manchmal, wenn es etwas tut, das wir nicht mögen, wie das Kratzen des Sofas und der Sessel, genügt es, es so zu nennen, dass es anhält und seinen persönlichen Kratzbaum benutzt. Manchmal macht er sogar Hinterhalte und Bosheiten. Es gibt keine Nacht, in der sie nicht mit uns im Bett schläft. Ich bin wirklich froh, dass ich es mitgenommen habe. Wer weiß, wo es zu diesem Zeitpunkt wäre, wenn ich nicht dort gewesen wäre. Ich möchte nicht einmal darüber nachdenken.

Jetzt ist sie seit 7 Jahren bei uns und hat sich zu einer echten Schönheit entwickelt. Aber die Angst blieb und geht tatsächlich fast nie von zu Hause weg. Selbst wenn er in den Garten geht, bleibt er dort für eine sehr kurze Zeit und es genügt, dass er einen Hund in der Ferne bellen hört und sofort zurückkehrt, um sich zu verstecken. Wenn jemand zu Besuch kommt, verschwindet er aus dem Verkehr und wir sehen sie wieder, wenn die Gäste gehen. Er muss sich viele Male wie zu Hause fühlen, weil er am Ende Mut fasst und ins Freie tritt. In diesem Fall freundet er sich sofort mit der Person an, und wenn er zu uns zurückkehrt, rennt er nicht mehr weg, um sich zu verstecken.

Er kann es nicht ertragen, seine leere Schüssel zu sehen. Sobald er mit dem Essen fertig ist, fängt er an zu miauen, um sicherzustellen, dass sie wieder gefüllt wird. Wer weiß, wie hungrig er gelitten haben wird. Und alles, was auch nur eine minimale Veränderung seiner Lebensweise betrifft, akzeptiert dies nicht.

Es ist undenkbar, sie von zu Hause wegzunehmen, für eine Reise oder einen Urlaub. In all den Jahren sind wir seit mehreren Tagen nicht mehr von zu Hause weggegangen und als es nicht länger als 3 oder 4 Tage dauerte, kam jemand nach Hause, um zu füttern, den Wurf zu wechseln und mit Cettina zu spielen. Wir haben versucht, sie mitzunehmen, auch für einen einfachen Spaziergang in der Nähe von zu Hause, da wir auf dem Land leben, aber sobald wir das Gartentor überquerten, mussten wir sie zurückbringen, weil wir sahen, dass sie Angst hatte.

Und wir beschlossen sofort, den Garten in Sicherheit zu bringen, um zu verhindern, dass unser Kätzchen im Garten des Nachbarhauses landet.

Die Zufälle des Lebens

Sein Name ist Trilly, das war der erste Name, der mir in den Sinn kam, als ich ihn zum Tierarzt brachte und er seine Gesundheitsbroschüre zusammenstellte. aber ich fing an, sie Micetta zu nennen, dann Cetta und schließlich Cettina. Und auf diesen Namen antwortet er jetzt. Ich reise oft zur Arbeit und sehe arme Katzen tot am Straßenrand. Ich habe selten eine Katze oder einen Hund an abgelegenen Orten gesehen, und wenn dies passierte, hörte ich immer auf, aber sie rannten sofort weg. Und die Feuerwehr zu warnen, war mir schon immer ein Anliegen, als ich ein Tier fand, das sich zu entfernen schien, und wenn es sich näher hätte kommen lassen, hätte ich es mitgenommen.

Aber für Cettina war es anders, als ich sie traf, dachte ich sofort, dass ich geschickt worden war, um ihre Leere zu füllen, wenn auch nur teilweise, mit der Leere, dass der Tod des armen Kätzchens, das vom Hund des Nachbarn getötet wurde, mich verlassen hatte. Es schien sofort ein zu merkwürdiger Zufall zu sein. Tatsächlich geschah es nur 4 Tage nachdem ich ihn verloren hatte. Und vor allem dachte ich immer, dass Cettina mit mir kommen wollte, sobald sie mich sah.

Jedes Mal, wenn ich meine Katze anschaue, habe ich den Eindruck, dass sie mir jeden Tag dafür danken möchte, dass ich sie gerettet habe. Ich würde gerne all die armen Tiere retten können, die skrupellose und herzlose Menschen verlassen oder misshandeln.

Jahre vergehen, Dinge ändern sich.

Sobald Cettina eintraf, änderte sich für unsere deutsche Schäferin Cindy sofort etwas. Wir mussten es von der Katze und den Bereichen, in denen es befürchtet wurde, dass es sich infizieren könnte, getrennt halten. Seit ungefähr zwanzig Tagen sind sie also nie gesehen worden.

Das erste Mal zusammen war nicht sehr vielversprechend, da der Hund alle glücklich war. Er versuchte sofort, es in den Mund zu nehmen, wie er es mit Romeo tat, aber Cettina war einer völlig anderen Meinung. Er blies es und versuchte es zu kratzen, was unsere Cindy sehr verwirrt machte. Wenigstens konnten sie sich langsam ausstehen. Das war die Katze, die den Hund trug, weil Cindy immer mit ihr spielen wollte. Leider hat sich Cettina nie wirklich mit uns angefreundet. So ignorierten sie sich gegenseitig, obwohl sie im selben Haus wohnten. Aber sie haben sich nicht darum gekümmert.

Leider ist Cindy vor ein paar Jahren krankheitsbedingt verstorben und nach einiger Zeit haben wir uns entschlossen, einen weiteren Hund mitzunehmen. Dieses Mal konzentrierten wir uns auf einen Jack Russell, eine Frau, die wir Kira nannten. Wir nahmen an, dass sie zwei Monate alt war und als sie zu Hause ankam, zeigte sich Cettina nicht sehr kontaktfreudig und begann zu pusten, als sie sah, wie sie sich näherte.

Dann wurde es besser, aber nicht viel. Der Jack Russell ist notorisch sehr lebhaft und verspielt, Cettina spielte ein wenig, zog sich aber bald an seine Lieblingsplätze zurück. nach Wegen suchen, den Hund zu meiden. Sie waren auch ein bisschen eifersüchtig aufeinander. neidisch auf unsere Aufmerksamkeit, die wir gleichermaßen teilen mussten. So spielten sie hin und wieder zusammen und kämpften manchmal, aber es gab nicht viel Freundschaft zwischen den beiden.

All dies hat sich fast plötzlich geändert. Ich war 14 Tage im Krankenhaus, also blieben Kira und Cettina mehrere Stunden am Tag allein. Sehr wahrscheinlich fanden sie zu diesem Zeitpunkt Freunde, vielleicht getrieben von Einsamkeit.

Ich erinnere mich an die erste Nacht, in der ich nach meiner Rückkehr aus dem Krankenhaus zu Hause geschlafen habe. Sie kamen beide zum Bett, wie sie es immer taten, weil sie immer mit uns schliefen, auch wenn auf der einen Seite und auf der anderen Seite, aber ich war wirklich sehr überrascht, als ich sah, wie Cettina anfing, Kira zu waschen er hätte es mit seinem Kätzchen gemacht. Und das alles wird jede Nacht erneuert. Jetzt schlafen sie eng beieinander, umarmen sich fast und kämpfen kaum noch, auch wenn der Hund immer verspielt und lebhaft ist und die Katze nach einer Weile müde wird. Aber sie fanden ihre Harmonie und respektieren sich gegenseitig. In der Tat ist es manchmal lustig zu sehen, wie Cettina Kira zum Spielen überfällt, während sie immer versucht, ihr auszuweichen.

Ob Tiere, Katzen oder Hunde, sie ergänzen unsere Familie. Ich könnte nicht daran denken, ohne es zu leben. Ob Streuner oder Rasse, klein oder groß, sie schenken uns so viel Freude und vor allem viel Liebe.


it | en | zh | es | ar | pt | id | ms | fr | ja | ru | de

// 2019-06-23 - 2019-06-25 // @ufopatx #humanistisch #literatur #fiktion #tagebucher #haustiere

044.EU | Home | Bedingungen | Privacy | Missbrauch | Hashtag