Die Hunderasse Haldenstovare

Der Ursprung der Hunderasse Haldenstovare liegt in Norwegen, genauer gesagt in der Stadt Halden, und sie tauchte erstmals zu Beginn des 20.

Der Haldenstovare gilt als der Ă€lteste norwegische Jagdhund, ist aber nicht weit verbreitet, außer in seinem Ursprungsland, wo seine Zahl ĂŒbrigens recht bescheiden ist. Er wurde als Jagdhund fĂŒr norwegische Kaninchen ausgewĂ€hlt.

Zu seinen Vorfahren gehören neben den lokalen Rassen in der Grafschaft Ostofold höchstwahrscheinlich Kreuzungen mit dem Foxhound, dem englischen Bearle und der Bearle-Harrier. Er Àhnelt dem amerikanischen Foxhound, ist aber kleiner.

Die erste Haldenstovare-Zucht wurde 1860 von Hans Larsen Bisseberg, einem ZĂŒchter aus der Provinz Ostfold, ins Leben gerufen. Er hatte im Laufe der Zeit mehrere Namen, und der aktuelle Name tauchte erstmals 1938 auf.


Charakter der Hunderasse Haldenstovare

Wie bereits erwÀhnt, ist der Haldenstovare ein Jagdhund, kein Begleithund und nicht einmal ein Familienhund, da er nur einen Besitzer anerkennt. Er wird als Einzelhund und nie als Meutehund eingesetzt, er ist als FÀhrtenhund auf eine einzige Wildart ausgerichtet, die nie wieder gewechselt werden darf.

Er ist eine recht intelligente Rasse und ist sehr ausgeglichen und gutmĂŒtig, hat aber einen sehr selbststĂ€ndigen und unabhĂ€ngigen Charakter und ist daher nicht als Ersthund geeignet; er braucht eine feste, konsequente und frĂŒhe Erziehung, da er stur und wie bereits erwĂ€hnt sehr selbststĂ€ndig ist.

Er hat einen hoch entwickelten Geruchssinn, aber auch seine anderen Sinne wie Hören und Sehen sind ĂŒberdurchschnittlich entwickelt. Er hat ein einzelgĂ€ngerisches Temperament, das es ihm ermöglicht, die Abwesenheit seines Herrn sehr gut zu tolerieren. Fremden gegenĂŒber ist er eher misstrauisch, so dass er ein ausgezeichneter WĂ€chter ist. Letztlich ist er nur fĂŒr einen JĂ€ger geeignet.

Er hat ein stĂ€ndiges BedĂŒrfnis nach Bewegung, weshalb er nicht fĂŒr faule, sitzende Besitzer geeignet ist. Er braucht lange SpaziergĂ€nge und vorzugsweise ein Zuhause mit einem Garten.

Erscheinungsbild der Hunderasse Haldenstovare

Der Haldenstovare ist ein mittelgroßer Hund. Er ist ein typischer Jagdhund mit einer sehr soliden und robusten Struktur. Sein Körperbau ist wohlproportioniert und das VerhĂ€ltnis zwischen Kopf, Rumpf und Gliedmaßen stimmt. Die Widerristhöhe eines RĂŒden liegt zwischen 52 und 56 Zentimetern und das Gewicht zwischen 18 und 24 Kilogramm. Bei RĂŒden und HĂŒndinnen ist das Gewicht und die GrĂ¶ĂŸe fast gleich.

Sein Gang ist eher schnell und locker. Der Schwanz ist ziemlich dick, wird tief getragen und weder zu tief noch zu hoch angesetzt.

Der Kopf hat einen eher breiten SchĂ€del, mit einer eher vollen Schnauze. Die TrĂŒffel ist schwarz und ziemlich dick. Die Ohren sind nach vorne gedreht und reichen bis zur HĂ€lfte der Schnauze, die Augen sind mittelgroß, haben einen ruhigen Ausdruck und sind im Allgemeinen dunkelbraun.

Das Fell ist sehr dicht, gerade, rau und mit einer dicken Unterwolle. Die Farben sind im Allgemeinen grundweiß, schwarz gesprenkelt, mit schattierten Flecken an Kopf und Gliedmaßen.

Pflege und Gesundheit der Hunderasse Haldenstovare

Diese Rasse erfreut sich einer ausgezeichneten Gesundheit, ist sehr robust und wird nicht leicht krank. Er leidet weder an angeborenen Krankheiten noch an strukturellen Problemen. Seine Lebenserwartung liegt zwischen 11 und 13 Jahren.

Seine ErnÀhrung muss ausgewogen, abwechslungsreich und reichhaltig sein, da dieser Hund oft bei KÀlte und Wetter arbeitet, was er sehr gut vertrÀgt. Er braucht stÀndige Bewegung.

Was die Pflege seines Fells betrifft, so bedarf es keiner besonderen Pflege außer dem einmal wöchentlichen BĂŒrsten.



Es ist möglich, einen Kommentar als registrierter Benutzer der Seite zu hinterlassen, ĂŒber soziale Netzwerke, ein Wordpress-Konto oder als anonymer Benutzer zuzugreifen. Wenn Sie einen Kommentar als anonymer Benutzer hinterlassen möchten, werden Sie nur dann per E-Mail ĂŒber eine mögliche Antwort benachrichtigt, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben (optional). Die Angabe von Daten in den Kommentarfeldern ist völlig optional. Jeder, der sich entscheidet, Daten einzugeben, akzeptiert die Behandlung dieser fĂŒr die Zwecke, die dem Service oder der Beantwortung des Kommentars und der Kommunikation unbedingt erforderlich sind.


Kommentar verfassen