Somali-Katze


Die Somali-Katze ist ein schönes Exemplar der Abessinier-Langhaarkatze. Auch Fuchs-Katze genannt wegen ihres Schwanzes, der dem eines Fuchses sehr ähnlich sieht, ist eine Katze, die nicht sehr bekannt ist, aber langsam viel Interesse erweckt wegen ihres weichen Fells, voluminös und mit der Eigenschaft, dass in einem Wechsel von verschiedenen Bändern von hell und dunkel jedes Haar, helle und lebendige Reflexe erzeugt.

Ihre Herkunft ist etwas ungewiss, sie stammt sicher von einer Abessinier ab, aber gekreuzt mit Langhaarkatzen wird sie für eine Perserkatze gehalten, und anfangs wurde sie in der Zucht nicht wirklich berücksichtigt, als in einem Wurf Abessinier immer wieder ein langhaariges Exemplar geboren wurde. Das Langhaar-Gen ist bei diesen Katzen rezessiv, daher wurden nur sehr wenige geboren und ausrangiert. Erst 1967 begann ein Zuchtprogramm von Abessinier-Katzen mit langem Haar in den Vereinigten Staaten und zur Abgrenzung von der Abessinier wurde Somali genannt für die Nähe von Somalia zum heutigen Äthiopien, das zuvor Abessinien genannt wurde. Aber wir müssen bis 1972 kommen, um den ersten offiziellen Wurf von Somali-Katzen zu haben.

Charakter der somalischen Katze

Der Charakter der Somali-Katze ist der gleiche wie der der Abessinier, nämlich lebhaft und gesellig. Sie gilt nicht als reine Wohnungskatze, da sie Bewegung, Auslauf und Aufenthalt an der frischen Luft braucht. Er ist überschwänglich und hyperaktiv, aber auch verschmust und sehr anhänglich an seinen Menschen, dem er überallhin zu folgen pflegt. Als Temperament ist er eher unabhängig und muss von klein auf daran gewöhnt werden, auch mit ein wenig Handgelenk zu gehorchen, da er dazu neigt, zu tun, was er will. Sie neigt etwas zu sehr dazu, Vorwürfen auszuweichen und Unfug zu treiben, um dann aber mit reichen Ergüssen und Schnurren verziehen zu werden.

Sie gilt als perfekter Dieb, weil sie dazu neigt, bei der geringsten Ablenkung durch den Menschen Essen aus Töpfen und Pfannen, von Tellern und allem, was unbeaufsichtigt bleibt, zu schnappen. Diese Katze ist ein ausgewiesener Jäger, daher wäre es hilfreich, wenn sie einen sicheren Garten hätte, in dem sie Mäuse, Insekten und Schmetterlinge jagen könnte.

Die Somali-Katze kann Einsamkeit nicht ausstehen, daher ist es eine gute Idee, wenn Sie nicht oft zu Hause sind, eine andere Katze aus dem gleichen Wurf zu nehmen, mit der sie sicher gut auskommt, während sie es mit anderen Katzen schwerer haben wird, da sie eine dominante Katze ist. Auch mit einem Hund kann eine interessante Freundschaft entstehen, wenn man ihm einen ruhigen Rückzugsort gibt, wenn er vom Spielen müde wird. Er ist sehr interessiert an dem, was um ihn herum passiert und möchte aktiv daran teilnehmen. Er ist ein großartiger Springer und liebt hohe Plätze, tatsächlich findet man ihn im Haus oft auf den höchsten Möbeln oder Gardinenstangen.

Für ältere Menschen ist sie nicht geeignet, da sie zu überschwänglich ist, mit Kindern geht sie besser, aber sie muss sich bei ihnen wohlfühlen, sonst neigt sie dazu, sie zu meiden. Er ist neugierig bei Fremden, deshalb geht er auf sie zu und das Spielen mit ihm ist der beste Weg, um Freundschaft zu schließen.


Erscheinungsbild der Somali-Katze

Regal ist die Bezeichnung, die einem beim Anblick dieser Katze in den Sinn kommt. Ihn zu sehen, die Somali-Katze mit diesem stolzen und intensiven Blick und diesen eleganten und fließenden Bewegungen lässt einen an eine wilde Katze denken, aber es ist eine wunderschöne Hauskatze. Es ist eine mittelgroße Katze, das Männchen wiegt normalerweise um die 5 Kilogramm, das Weibchen etwas weniger. Sie ist eine wendige und anmutige Katze mit einer robusten Muskulatur.

Der Kopf hat weiche Züge und ein leicht gebogenes Profil.  Die Ohren sind ziemlich groß, breit am Ansatz, leicht abgerundet an der Spitze. Die Augen sind sehr schön, mandelförmig, schräg, lebendig und ausdrucksstark, sie reichen von bernsteinfarben über goldfarben bis hin zu grün und haben eine dunkle Umrandung, die sie noch mehr betont.

Die Pfoten sind lang und dünn, gut proportioniert, mit kleinen, ovalen Füßen. Der Schwanz ist recht lang mit einem langen und sehr dicken Haar und endet meist in einem dunkel gefärbten Federkleid.

Schließlich ist es das Fell, das die Somali-Katze von der Abessinier unterscheidet. Das Fell ist lang, glatt und sehr weich, es hat eine besondere Tipping mit 3 oder 4 Farbstreifen pro Fell, von denen der Ansatz immer heller ist und zur Spitze hin dunkler wird. Die am meisten geschätzten Farben sind Apricot-Basis und dunkle Haselnuss- und Brauntöne, aber man findet sie auch in anderen Farben wie Hase, Blau, Zimt und Reh, aber auch Rehkitz und Silber, wenn auch seltener.

Pflege und Gesundheit der Somali-Katze

Was die Pflege seines Fells betrifft, so ist sie recht einfach. Da sie fast keine Unterwolle hat, verliert sie nur sehr wenig davon, außer wenn sie sich mausert. Daher reicht es aus, sie ein paar Mal pro Woche zu bürsten, damit sie immer glatt und weich bleibt.

Diese Rasse erfreut sich einer ausgezeichneten Gesundheit und unterliegt keinen besonderen Krankheiten. Da sie keine Unterwolle hat, ist sie kälteempfindlich, deshalb ist es am besten, sie nicht an Wintertagen auszuführen. Er ist sehr aktiv und braucht daher mehr Futter als er sollte, muss aber immer kontrolliert werden, da er dazu neigt, viel mehr zu fressen als er braucht.


Es ist möglich, einen Kommentar als registrierter Benutzer der Seite zu hinterlassen, über soziale Netzwerke, ein Wordpress-Konto oder als anonymer Benutzer zuzugreifen. Wenn Sie einen Kommentar als anonymer Benutzer hinterlassen möchten, werden Sie nur dann per E-Mail über eine mögliche Antwort benachrichtigt, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben (optional). Die Angabe von Daten in den Kommentarfeldern ist völlig optional. Jeder, der sich entscheidet, Daten einzugeben, akzeptiert die Behandlung dieser für die Zwecke, die dem Service oder der Beantwortung des Kommentars und der Kommunikation unbedingt erforderlich sind.


Kommentar verfassen