Star Trek – Die nächste Generation


20 Jahre nach dem mythischen Schiff von Captain Kirk finden wir das Raumschiff Enterprise mit einem neuen Aussehen, einer neuen Besatzung und einer neuen Sicht auf den Weltraum. Seit der ersten Fernsehserie sind 20 Jahre vergangen, was die Geschichte der Vereinigten Föderation der Planeten betrifft, aber es gibt immer noch Klingonen, Sternenflotte, Romulaner und Vulkanier.  Diese neue Serie, die vom Schöpfer des ersten Gene Roddemberry gewünscht wurde, kämpft ein wenig mit dem Abheben, aber trotz anfänglicher Kritik ist sie zur beliebtesten und beliebtesten Serie geworden. Es sind die Charaktere der Serie selbst, angefangen bei Captain Picard (meiner Meinung nach der beliebteste Captain der Star Trek-Serie), seinem zweiten William Riker und vielen anderen, von denen ich Ihnen mehr im Detail erzählen werde, die den so großen Erfolg dieser Fernsehserie ausmachen. Es sind sehr unterschiedliche Charaktere, die jedoch durch Gefühle wie Respekt, Freundschaft und Brüderlichkeit miteinander verbunden sind. Die Figuren stellen nie sich selbst oder ihre Begleiter in Frage, es sind immer äußere Situationen, die Probleme schaffen.

So viele Neuerungen in dieser Serie, beginnend mit dem Holodeck. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die es Ihnen ermöglicht, in virtuelle Welten einzutauchen, die so perfekt sind, dass sie real erscheinen. Er wird auf dem Raumschiff Enterprise zur Erholung der Besatzung, aber auch als Test für neue Technologien und zur sicheren Durchführung von Tests eingesetzt, die sonst für diejenigen, die sie durchgeführt haben, mit Risiken verbunden gewesen wären.  Und es erlaubt in völliger Sicherheit, mit Figuren aus der Vergangenheit Welten der Vergangenheit zu besuchen, um Umgebungen und Geschichten zu schaffen, die sich entsprechend der Interaktion der Hauptfigur(en) entwickeln. So können Sie Berge besteigen, mit klingonischen Kriegern kämpfen, Boot fahren, am Strand spazieren gehen. Alles, was man sich vorstellen kann, kann an diesem fantastischen Ort Wirklichkeit werden. Und dann gibt es noch Data, die meiner Meinung nach die angemessenste Neuerung in der Serie war. Der Androide, der dem Menschen so ähnlich ist, dass er wirklich einer sein wollte, mit seiner Suche nach Emotionen, kam in der Serie langsam sehr nahe, und sein Tod in der letzten Episode ist der Beweis dafür. Aber seine Dialoge mit seinen Kollegen sind beispiellos, wenn er versuchte zu verstehen, warum ein Verhalten, vielleicht sogar versuchte, Ratschläge zu geben. Und sein Versuch zu malen, zu schauspielern, sich in allem und für alles wie ein Mensch zu verhalten, bis er auch eine romantische Beziehung hatte (wie er es nennt), seine Katze und seine Freundschaft mit Geordi La Forge, machen ihn zu einer Figur, von der ich glaube, dass ihn jeder mochte. Ich könnte mir diese Serie ohne Commander Data nicht vorstellen.

Eine andere Figur, die ich sehr mochte, ist Q, dieser Feind, Captain Picards Freund, dieser allmächtige Außerirdische, der sich gelegentlich ins Schiff schleicht. Manchmal wirkt er prahlerisch, voller Selbstüberhebung, aber manchmal scheint seine menschliche Seite und sein satirischer Charakter von der Allmacht durch, die sich amüsiert, indem sie der Enterprise und ihrer Besatzung manchmal sehr große Probleme aufbürdet, aber auch die Hand zur Lösung reicht, auch wenn er sich immer ambivalent verhält. Durch ihn wird die Besatzung der Enterprise auf die Borg treffen, die in dieser, aber auch in anderen Star Trek-Serien die gefürchtetsten Feinde sein werden.  Und eine weitere Nebenfigur, die mich fasziniert, ist Guinan, der unter der scheinbaren Rolle des Barkeepers am Bug der Enterprise viel mehr ist als das. Ihr weiser Rat ist von unschätzbarem Wert für Captain Picard, der ihr uneingeschränktes Vertrauen entgegenbringt. Sehr alt, 700 Jahre alt, angeblich von einer sehr langlebigen Rasse, wir wissen nicht, wie sie auf die Enterprise kam, und ihre Beziehung zu Captain Picard ist sehr eng, obwohl wir nicht wissen, warum.

Eine weitere charismatische Figur in der Serie ist Wolf, der Klingone. Er sollte eigentlich eine Nebenfigur in der Serie sein, aber er wurde schließlich zu einer der Hauptfiguren. Die Rolle des Sicherheitskommandanten war zunächst Tasha Yar, die nach einigen Episoden stirbt und durch Worf ersetzt wird. Ihr Charakter ist sehr klingonisch, d.h. empfindlich und stolz, aber auch stark und stolz. Sie ist aber auch eine Persönlichkeit, in die man volles Vertrauen haben kann und die nicht zögern würde, ihr Leben für eine gerechte Sache anzubieten. Und nun kommen wir zu Captain Picard, der sich sehr von Captain Kirk unterscheidet, viel nachdenklicher ist und der Streitigkeiten gerne durch Dialog und Konfrontation löst. Aber selbst von ihm können wir sagen, dass seine Crew blindes Vertrauen hat, er ist oberflächlich schroff und nicht sehr klatschsüchtig, aber jeder weiß, dass man sich in Notsituationen auf ihn verlassen kann.  Ein Mann von großer moralischer Integrität, konsequent und absolut nicht zur Gewalt neigend, das macht ihn zu einem Bezugspunkt. Er sorgt sich so sehr um das Leben, dass er sich sogar weigert, die Borg auszurotten, trotz allem, was sie ihm angetan haben.

Zu erwähnen sind auch andere nicht unbedeutende Charaktere wie Counselor Troi, Dr. Crusher, ihr Sohn Wesley, Commander Riker und La Forge, die zusammen mit allen anderen eine in jeder Hinsicht wirklich beeindruckende Crew bilden und die in vielen Episoden dieser erfolgreichen Serie ihre Spuren hinterlassen.

 


Kommentar verfassen

error: Inhalt ist geschützt !!