Und die Zeit der sozialen und freien Information kam

Obwohl ich erst seit sehr kurzer Zeit schreibe, denke ich, dass auch die weniger aufmerksamen unter Ihnen verstanden haben werden, dass ich soziale Netzwerke gerne f├╝r die Gesellschaft nutze und weil sie eine unersch├Âpfliche Informationsquelle f├╝r diejenigen wie mich sind, die sie f├╝r einige Denkanst├Â├če nutzen. Die Soziologen und Psychologen, die f├╝r ihr jeweiliges Fachgebiet Geschichte geschrieben haben, h├Ątten zweifellos falsche Karten gelegt, um zu ihrer Zeit ├╝ber ein Instrument wie das Internet zu verf├╝gen.

Genau wie Marketingfachleute h├Ątten sie sicherlich die Tr├Ąume, W├╝nsche, Sehns├╝chte, Sehns├╝chte, Werte und ├ängste eines gro├čen Teils der Weltbev├Âlkerung zu sch├Ątzen gewusst. Weil wir alle, ob wir wollen oder nicht, direkt oder indirekt von den Trends des Internets und der sozialen Netzwerke abh├Ąngig sind.

Um ein Beispiel zu nennen: Vor kurzem erkannte ich auf einer Streaming-Plattform, die urspr├╝nglich f├╝r Spieler geschaffen worden war, zuf├Ąllig ein Wort, das aus dem Griechischen stammte und das im Laufe der Zeit angepasst worden war, um italienisch zu werden. Im Grunde wie die meisten W├Ârter in meiner Muttersprache.

Es war eines dieser Worte, die niemand jemals sagt, und ehrlich gesagt kann man sehr gut leben, ohne es zu wissen. Ich hatte den Eindruck, dass der Streamer einer Kl├Ąrung ├╝ber die Bedeutung des Wortes bedurfte, das sie las, und ich erkl├Ąrte ihr die Bedeutung. P├╝nktlich kam eine andere Person mit einer Erkl├Ąrung, die ein wenig mit meiner kollidierte.

Ich kopiere seinen Satz und suche ihn in der ber├╝hmtesten Suchmaschine der Welt. Raten Sie mal. Er hatte die Erkl├Ąrung aus dem Internet ├╝bernommen, und was auf dem Artikel stand, war v├Âllig falsch. Was mir zu denken gab, war, dass dieser Mann unerbittlich einen Artikel mit falschen Informationen verteidigte, den jemand anderes geschrieben hatte.

Was f├╝r Menschen, die im Internet nach Informationen suchen, vielleicht nicht klar ist, ist, dass Suchmaschinen nicht zuerst Artikel mit den zuverl├Ąssigsten Informationen indizieren, sondern solche auf Seiten, die optimiert sind, um an der Spitze der Suchanfragen zu erscheinen. Die Technik, die diese Websites verwenden, wird SEO genannt, aber sie ist Gott sei Dank nicht Gegenstand dieses Artikels.

Stellen Sie sich eine Unendlichkeit von Artikeln vor, die in anderen Sprachen als Ihrer eigenen verfasst wurden. Sie haben eine Website, Sie nehmen diese alten Artikel in anderen Sprachen auf alten Websites geschrieben, die nicht f├╝r aktuelle Suchmaschinen-Algorithmen optimiert sind, Sie ├╝bersetzen sie zumindest schlechter mit dem automatischen ├ťbersetzer, Sie verstehen nichts, weil es nicht Ihr Gebiet ist und weil Sie nicht zu viel verweilen k├Ânnen, um die Zuverl├Ąssigkeit zu ├╝berpr├╝fen und einen Artikel zu ver├Âffentlichen, der behauptet, die absolute Wahrheit zu sein.

Genau in diesem Moment h├Ątten Sie einen be├Ąngstigenden Schaden angerichtet. Wenn B├╝cher einmal geschrieben wurden (ich spreche von vor langer Zeit), wurden sie nur und ausschlie├člich dann ver├Âffentlicht, wenn der Autor eine anerkannte, verl├Ąssliche Quelle war, die viele Jahre des Studiums hinter sich hatte. Kein Verlag w├╝rde jemals davon tr├Ąumen, ein Buch von jemandem zu ver├Âffentlichen, der auf seinem Gebiet nicht als ma├čgebend gilt.

Jetzt kann jeder ein Buch auch in elektronischem Format ohne besondere Kosten ver├Âffentlichen, und das macht es schwieriger, vollst├Ąndige und zuverl├Ąssige Informationen zu finden. Dar├╝ber hinaus gibt es einen gro├čen Aspekt, der von vielen Menschen untersch├Ątzt wird: „die Disziplin“. In der italienischen Sprache ist Disziplin manchmal gleichbedeutend mit etwas, das dem Unterricht innewohnt. Lehrer sind diejenigen, die unterrichten. Die Lernenden sind die J├╝nger, diejenigen, die eine Disziplin erlernen.

Meiner Meinung nach sollten wir eine andere Bedeutung von Disziplin nicht untersch├Ątzen. Wenn Sie zwei B├╝cher lesen, die dasselbe Thema behandeln, aber in verschiedenen Epochen geschrieben wurden, werden Sie sofort feststellen, dass die ├Ąlteren B├╝cher, abgesehen vom Inhalt, besser geschrieben sind und das Thema besser erkl├Ąren, w├Ąhrend sie eine viel formalere und verkleinerte Art der Darstellung haben.

Ich habe auf meine kleine Art und Weise versucht, eine Erkl├Ąrung f├╝r diese objektive Tatsache zu geben. Wer einen Artikel aus dem Internet kopiert, um eine Suche durchzuf├╝hren, hat nicht geschwitzt, um an diese Informationen zu gelangen. Sie haben keinen Respekt vor der Thematik, mit der sie sich besch├Ąftigen, und daher kann daraus weder eine anhaltende Leidenschaft noch ein angemessenes Verst├Ąndnis entstehen. Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Obwohl es klar ist, dass die meisten medizinischen Forschungen im Internet zu finden sind, w├╝rde ich mich nicht von einem Blogger behandeln lassen, wenn er kein Arzt ist. Und Sie hoffentlich auch nicht.

├ťber B├╝cher gebeugt zu studieren, mit bestimmten Kreisen und Fachleuten zu tun zu haben, kann auf keinen Fall durch einen Artikel ersetzt werden, der aus irgendeinem Blog kopiert wurde. Dennoch schien es mir, Zeuge der Geburt echter Sekten zu sein, die von Menschen gebildet werden, die wirklich glauben, alle Informationen, die im Internet verstreut sind, interpretieren und verstehen zu k├Ânnen.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt zu ber├╝cksichtigen, viele Menschen versuchen, wissenschaftliche Themen im Internet so zu verstehen, als ob sie sich mit humanistischen Themen befassen w├╝rden. Diese Art und Weise, dies zu tun, h├Ąngt nicht nur mit der Forschung im Internet zusammen, sondern ist auch in der Realit├Ąt sehr weit verbreitet. Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Ich mag Fotografie und Informatik.

Ich glaube nicht, dass ich zur Spitze geh├Âre, aber ich habe mich im Laufe der Jahre mehr oder weniger intensiv mit diesen Themen besch├Ąftigt. Es passiert mir oft, dass Bekannte mich um Meinungen bitten (nat├╝rlich kostenlos) und dann zum gleichen Thema auch andere nach ihrer „Version“ fragen. Abgesehen von der Tatsache, dass dies ├Ąu├čerst beleidigend ist, werden wir uns stattdessen auf den praktischen Teil konzentrieren.

Informationen zu einem Thema zu bekommen, ohne es direkt zu studieren, rechts und links nach Meinungen zu fragen, l├Ąsst uns wie Schiffbr├╝chige aussehen, die den Wellen ausgeliefert sind. Normalerweise ist es zweifellos die kl├╝gste Option, Informationen aus mehreren Quellen zu erhalten, wenn man mehrere Zeitungen liest. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn Sie das Thema aus p├Ądagogischer Sicht verstehen wollen.

Es ist unvermeidlich, dass es f├╝r jede menschliche T├Ątigkeit Denkschulen gibt. Oftmals stehen sich diese Schulen gegen├╝ber. Wie kann dies also erreicht werden? Geben Sie die Technologie auf und verlassen Sie sich ausschlie├člich auf Fachleute, die ihr Leben dem gewidmet haben, was sie tun? Eigentlich, obwohl mir klar ist, dass diese Antwort vielleicht unpopul├Ąr ist, ist sie es zum Teil auch.

Ich m├Âchte nicht missverstanden werden, die Technologie kann nicht gestoppt werden. Was wir tun k├Ânnen, ist zu versuchen, sie als Werkzeug zu benutzen, ohne in die ├╝bliche T├Ąuschung zu verfallen, ihre Sklaven zu werden. Sie sind kein Sklave der Technologie? Versuchen Sie, Ihr Smartphone eine Woche lang zu Hause zu lassen. Versuchen Sie, mit jemandem zu sprechen, ohne nach Informationen wie Daten, Orten und Personen im Internet zu suchen. Dann werden Sie mir das Ergebnis mitteilen.

Ein Informatiker sieht die Computertechnologie als ein Werkzeug, auch wenn er sie manchmal zu seinem eigenen Vergn├╝gen einsetzt. Ein Wirtschaftswissenschaftler sieht Geld als ein Werkzeug, auch wenn er es manchmal als Quelle des Wohlstands betrachtet. An diesem Punkt habe ich mich gefragt, was sich aus mentaler Sicht ├Ąndert. Die Antwort, die ich mir selbst gegeben habe, ist „Disziplin“, verstanden als die richtige Zeit, die mit Best├Ąndigkeit und Ernsthaftigkeit aufgewendet wird, um einen wesentlichen Teil der fraglichen Themen zu lernen.

Es ist f├╝r uns nutzlos, eine Milliarde verschiedener Quellen anzuh├Âren, wenn wir nicht die Grundlage haben, sie zu verstehen. Zuerst sollten wir uns bem├╝hen, dieses spezielle Thema zu lernen, und erst dann k├Ânnen wir meiner bescheidenen Meinung nach hoffen, etwas zu verstehen, wenn wir uns mit einer bestimmten Art von Informationen befassen.

Um ein Beispiel zu nennen: Wie viele von Ihnen wissen genau, was keynesianische ├ľkonomie ist, ohne im Internet danach zu suchen? Und sind Sie wirklich sicher, dass Sie, wenn Sie im Internet danach suchen und die ersten Zeilen eines Artikels lesen, wissen k├Ânnen, wie sehr sich ein Wirtschaftswissenschaftler, der sein Leben diesem Thema gewidmet hat, dem Thema gewidmet hat? Wie viele von Ihnen wissen zum Beispiel, wann Alexander der Gro├če starb, ohne ihn zu googeln? Was k├Ânnte passieren, wenn die Technologie ├╝ber Nacht unbrauchbar wird?

Und so, meine Freunde, ist Freiheit auch physisch, aber vor allem mental. Man kann nicht frei sein, wenn unser Geist nicht auf unser Ged├Ąchtnis zur├╝ckgreift, sondern sich auf eine technologische Datenbank st├╝tzt. Ich bef├╝rchte, dass wir in Zukunft immer fauler werden. Einige sagen, dass wir einen fortschreitenden R├╝ckgang der Intelligenz beobachten. Ein Informatiker k├Ânnte argumentieren, dass das Ged├Ąchtnis und die F├Ąhigkeit, Informationen zu verarbeiten, zwei verschiedene Teile sind. Man k├Ânnte meinen, dass die F├Ąhigkeit zur Schlussfolgerung mit einer externen Datenbank wie einer Suchmaschine verkn├╝pft werden kann.

Wohin gehen Ihrer Meinung nach die Informationen, die Sie lesen, wenn nicht in Ihr Kurzzeitged├Ąchtnis? Und w├Ąre es nicht toll, wenn wir das, was wir brauchen, bereits in unserem Langzeitged├Ąchtnis h├Ątten? Eine gro├če Menge an Informationen, die es zusammenzutragen und nachzudenken gilt, um logische ├ťberlegungen anzustellen.

Lassen Sie uns nicht ├╝ber den Trend zur Mode sprechen. Dieser Aspekt war f├╝r mich besonders schwierig zu analysieren, weil ich nie Moden folge und ich glaube, dass ich eine Person bin, die im Durchschnitt wenig Einfluss hat. Ich kann mir vorstellen, was Sie an diesem Punkt denken. In der Tat m├Âgen Sie Recht haben, aber die Welt ist nicht schwarz-wei├č. Lassen Sie mich Ihnen ein weiteres Beispiel nennen, denn ich bin es gewohnt, mich auf diese Weise zu erkl├Ąren.

Im selben Streamer-Chat, von dem ich Ihnen erz├Ąhlt habe, gab es eine Person, die den Standpunkt eines ber├╝hmten Bloggers lobte, der ein Verm├Âgen gemacht hat und behauptete, dass eines der ber├╝hmtesten B├╝cher der Geschichte tats├Ąchlich von einer Art Au├čerirdischen spricht. Derjenige, der dann ein „ziemlich ber├╝hmter Schriftsteller“ wurde, st├╝tzte seine Theorien auf eine „w├Ârtliche“ ├ťbersetzung. Also erkl├Ąrte ich dieser Person, dass mich der Standpunkt dieses „Schriftstellers“ nicht sehr ├╝berzeugte, und nat├╝rlich erkl├Ąrte ich ihm, wie ich es oft tue, auch warum, nat├╝rlich anhand einiger Beispiele.

Unn├Âtig zu sagen, dass ich sofort angegriffen wurde, dass mir grob gesagt wurde, dass ich begriffsstutzig sei, dass ich glaube, die Wahrheit in der Tasche zu haben, und dass ich zu den Schafen geh├Âre, die es nicht m├Âgen, wenn Menschen „f├╝r sich selbst denken“. Das Urteil dieser Person, die auch mein Alter hat, brachte mich zum L├Ącheln. Es ist nicht das erste Mal, dass man mich als arrogant und begriffsstutzig bezeichnet hat, daher ist klar, dass dieses Urteil nie den Zweck erreicht hat, f├╝r den es erlassen wurde.

Ich habe aus mehreren Gr├╝nden gelacht. Ich habe gelernt, dass Menschen normalerweise dazu neigen, ihre Fehler auf andere auf eine pseudobewusste Art und Weise zu projizieren. Zun├Ąchst einmal erschien es mir seltsam, dass ein Typ aus dem Nichts auftauchte und die L├Âsung f├╝r all die gr├Â├čten Geheimnisse des Menschen fand, indem er einfach einen Text w├Ârtlich ├╝bersetzte. Wir sollten nicht vergessen, dass keine Sprache jemals w├Ârtlich ├╝bersetzt werden sollte.

Das andere Merkw├╝rdige war sicherlich die Veranlagung dieses Schriftstellers w├Ąhrend seiner „Vortr├Ąge“ zu extrem langen Einf├╝hrungen, die in meinen Augen sehr nach einer Art juristischer Befreiung aussehen, eher nach einem Vorwort. Ja, ich wei├č, dass Vorwort und Einleitung zwei verschiedene Dinge sind, aber ich verwende sie auf diskursive Weise, um mich nicht zu wiederholen.

Das letzte Seltsame ist, dass ich einen Blick auf gewisse Ungereimtheiten geworfen habe. Obwohl der Autor erkl├Ąrt hat, dass er nicht die Absicht hat, zu urteilen, und dass er die Wahrheit nicht in der Tasche hat, bringt er sehr pr├Ązise Urteile und Interpretationen zum Ausdruck. Daher gibt er durch die „w├Ârtliche“ ├ťbersetzung eines Textes seine freie Interpretation und widerspricht damit dem Grundsatz, dass er die wahre Bedeutung dieser Schriften verstehen w├╝rde.

Nichtsdestotrotz gebe ich zu, dass ich unwissend bin, und deshalb habe ich, anstatt ein auf Sympathie basierendes Urteil zu f├Ąllen, begonnen, die alten Sprachen zu studieren, auf denen diese Schriften basieren. Nach einigen Monaten erkannte ich aufgrund dessen, was ich mit eigenen Augen gesehen hatte, als ich mich tiefer in die Materie vertiefte, dass die w├Ârtlichen ├ťbersetzungen, die gemacht wurden, an sich falsch waren und dass es ohnehin nicht m├Âglich war, eine w├Ârtliche ├ťbersetzung anzufertigen.

So kam ich zu dem Schluss, dass die Schriften dieses Mannes f├╝r mich die Frucht der Phantasie sind, und ich denke, er wei├č das auch sehr gut.

Lassen Sie uns nun mein Verhalten im Hinblick auf dieses Beispiel analysieren und es mit dem in Beziehung setzen, was ich hier zu sehen scheine. Zun├Ąchst einmal habe ich eine bestimmte Information auf generische Weise erworben. An diesem Punkt h├Âren viele auf. Es gibt diejenigen, die dieser bestimmten Quelle nicht glauben wollen, es gibt diejenigen, die glauben wollen, es gibt diejenigen, die glauben, und es gibt diejenigen, die nicht glauben. Warum habe ich „wollen“ geschrieben? Ganz einfach, weil wir oft mehr von unseren Gef├╝hlen als von unserer Vernunft gepr├Ągt sind.

Es w├╝rde mich nicht ├╝berraschen, wenn es unter den Anh├Ąngern dieses Schriftstellers einige Leute gibt, die kein gutes Verh├Ąltnis zu diesem heiligen Text haben.

Deshalb wollte ich nicht bei meinen Erfahrungen, meinen ├ťberzeugungen und meinem Grad an Sympathie stehen bleiben. Ich habe versucht, tiefer zu gehen. Also las ich die B├╝cher dieses Schriftstellers, h├Ârte mir seine H├Ârb├╝cher an und verfolgte seine Vortr├Ąge auf Youtube-Kan├Ąlen. Ich kam jedoch an einen bestimmten Punkt, an dem mir klar wurde, dass mir die Instrumente f├╝r ein endg├╝ltiges Urteil fehlten, und so widmete ich einen Teil meiner Freizeit von einem Jahr dem Studium alter Sprachen.

Ich bin bereit zu wetten, dass sich nur sehr wenige Anh├Ąnger dieses Schriftstellers in diesem Ausma├č darum gek├╝mmert haben. Wie kann man einem anderen Menschen sagen, dass er nicht in der Lage ist, selbstst├Ąndig zu denken, wenn man nicht einmal die Richtigkeit der ├ťbersetzungen ├╝berpr├╝ft, auf denen eine These beruht? Ich denke, es ist eine menschliche Eigenschaft, das Bed├╝rfnis nach bedingungslosem Glauben zu haben, und es ist auch bequem, dass wir alle zur Faulheit neigen.

So werden die so genannten „Fans“ geboren. Diejenigen, die sich aus sentimentalen Gr├╝nden und ohne eine Argumentation, die ihre Wurzeln in der eingehenden Besch├Ąftigung mit dem Thema hat, an einen bestimmten Modus Operandi oder eine Fraktion jeglicher Art gebunden f├╝hlen. Auf diese Weise entstehen Missverst├Ąndnisse, die dann das Vertrauen verlieren. Im Laufe der Zeit versp├╝rt jede Fraktion das Bed├╝rfnis, die Realit├Ąt zu l├╝gen, zu modifizieren, zu unterdimensionieren oder zu ├╝bertreiben, um eine These aufzustellen, die in diesem Moment ihrer Fraktion Grund gibt.

W├Ąhrend wir voranschreiten, f├╝llt sich die Zivilisation mit immer komplexeren Konzepten, und meiner bescheidenen Meinung nach gibt es keine M├Âglichkeit, ein komplexes Konzept auf einen Blick zu verstehen. Man muss die Argumente studieren, man muss sie sezieren und auch versuchen, die Wechselwirkungen zu verstehen, denn alles h├Ąngt zusammen. Es gibt eine so gro├če Vielfalt an Themen und Argumenten, dass ich es f├╝r einen Fehler halte, sich selbst davon zu ├╝berzeugen, dass man alles wei├č.

Normalerweise f├╝hrt meine Erfahrung dazu, dass ich Menschen, die meine Fragen mit „h├Ąngt“ beantworten, mehr vertraue. Die Technologie hat uns alle miteinander verbunden, und so kann das, was einst ein Tagebuch auf einem staubigen Dachboden war, das niemand jemals lesen w├╝rde, zu einem Blog werden. Was einst geistige Lukrationen oder sogar brillante Intuitionen waren, die oft nur denen anvertraut wurden, die sich in einer freundlichen Umgebung um uns herum aufhielten, wird ├Âffentlich bekannt. Und so sind wir ruiniert?

Nein, nat├╝rlich nicht. Es gibt eine viel produktivere Art, das Internet und die sozialen Medien zu nutzen. Eine gute M├Âglichkeit w├Ąre es, einer Facebook-Mathegruppe beizutreten, um Notizen oder Erkl├Ąrungen zu einigen ├ťbungen auszutauschen. Man k├Ânnte im Internet „auf den richtigen Seiten“ nach statistischen, wissenschaftlichen oder geisteswissenschaftlichen Informationen suchen, ohne jedoch zu vergessen, immer die Quellen zu pr├╝fen.

Wir werden Zeit haben, die Distanz zwischen der Technologie und unserer emotionalen Reife zu ├╝berwinden, wenn wir ein wenig verweilen und wenn wir uns unseren Leidenschaften mit Best├Ąndigkeit widmen. Jeder von uns kann seinen eigenen Beitrag leisten, was sich ├Ąndert, ist, wie wir ihn leisten. Wir k├Ânnen unsere Gedanken auf eine oberfl├Ąchliche Weise ausdr├╝cken, indem wir vielleicht eine gro├če Menge an Inhalten bereitstellen, und wir k├Ânnen unsere Gedanken auf eine Weise bereitstellen, die einen Teil von uns anderen ├╝berl├Ąsst.

Obwohl jeder von uns bis zu einem gewissen Grad seine eigene Dosis Entt├Ąuschung erhalten hat und erhalten wird, m├Âchte ich hoffen, dass wir mehr sind, als wir manchmal glauben. Wenn „absurderweise“ eine andere, fremde, telepathische Spezies uns beobachtete, wie k├Ânnte sie nicht fasziniert sein von der Art und Weise, wie wir unsere Gef├╝hle und Ideen durch Mathematik, Sprachen und Kunst vermitteln. Wie viel wir mit einem Gem├Ąlde oder einer einfachen Melodie kommunizieren k├Ânnen.

Was mir zum Abschluss dieses Artikels in den Sinn kommt, ist, dass das Internet und die sozialen Medien nur Werkzeuge sind und als solche, wenn sie richtig eingesetzt werden, viele Vorteile bringen k├Ânnen. Andererseits kann eine sehr oberfl├Ąchliche Nutzung der sozialen Medien und des Internets gro├čen Schaden anrichten.

Ich glaube nicht, dass ich mit diesem Artikel viel Enth├╝llung gebracht habe, aber ich hoffe, dass viele von uns geneigt sind, nachzudenken und sich nicht zu sehr von den Moden des Augenblicks beeinflussen zu lassen. Sollte jemals der Tag kommen, an dem die Technik das Denken ersetzen wird, f├╝rchte ich, dass dies der Anfang vom Ende unserer geistigen Evolution sein wird.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gef├Ąllt das: