American Wirehair Katze

Die Amerikanische Drahthaarkatze wurde im Jahr 1966 zufällig in Amerika geboren.  Adam war der Name dieses Kätzchens, das ein einzigartiges Detail hatte, das Fell, das hart und lockig war, mehr wie das eines Schafes als einer Katze. Er wurde in einem Wurf von American Shorthair geboren. Dieses Exemplar wurde zu einer Züchterin, Joan O’Shea, gebracht, die ihn mit einer weiblichen American Shorthair aus dem gleichen Wurf verpaarte, um diese Mutation zu beheben. Und so ist diese Rasse entstanden.

Sie wird oft als eine der sogenannten „rustikalen Rassen“ definiert, d.h. solche, die von gewöhnlichen Katzen abstammen und folglich einen robusten Körperbau und eine mittlere Größe haben. Es ist eine sehr bekannte Rasse in den Vereinigten Staaten, aber fast völlig unbekannt im Rest der Welt. Das ist schade, denn diese Katze hat einen sehr süßen, gelehrigen und anhänglichen Charakter.

Charakter der Amerikanischen Drahthaarkatze

American Wirehair-Katzen sind sehr angenehme Gefährten. Sie sind für ihr anhängliches Wesen bekannt. Sie lieben Kuscheleinheiten und Streicheleinheiten so sehr, dass ihr Verlangen nach Aufmerksamkeit manchmal herrisch ist. Er ist eine sehr lebhafte Katze, sportlich und bissig, er spielt gerne und hat viel Spaß daran, sich an den unerreichbarsten Stellen im Haus und wenn man die Möglichkeit hat, im Garten zu verstecken. Er braucht Strukturen, die seinen Bewegungsdrang befriedigen, daher ist es gut, ihm zu Hause einige Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, die ihn klettern lassen. Das Beste für ihn wäre ein sicherer Garten, in dem er laufen und klettern kann. Hüten Sie sich jedoch davor, dass er ein großer Jäger ist, besonders von Mäusen, so dass er Ihnen kleine Geschenke bringen kann, die nicht sehr willkommen sind.

Er liebt auch die Annehmlichkeiten eines Zuhauses, so dass er sich auch in einer Wohnung sehr gut anpasst. Er ist für jeden zu empfehlen, sowohl für ältere Menschen als auch für Kinder, zu denen er ein besonderes Verhältnis hat, da er gerne und viel spielt. Hin und wieder wünscht er sich jedoch Respekt und Ruhe und einen eigenen Raum, in den er sich zurückziehen kann, wenn er allein sein will.  Er ist in der Lage, zahlreiche Spiele zu erlernen, insbesondere Geschicklichkeitsspiele, die es ihm ermöglichen, die Entwicklung seines Intellekts und seiner Fähigkeiten zu fördern.

Mit anderen Haustieren neigt er dazu, ein wenig Herr zu sein, aber alles in allem ist das Zusammenleben sowohl mit Katzen als auch mit Hunden gut. Bei Fremden ist sie gesellig und neugierig. Auch wenn sie die Gesellschaft der Familie bevorzugt, ist sie eine Katze, die auch alleine durchaus in der Lage ist, sich zu beschäftigen und etwas zu finden.

Erscheinungsbild der Amerikanischen Drahthaarkatze

Die Amerikanische Drahthaarkatze ist eine mittelgroße Katze. Das Gewicht variiert von 6 bis 8 Kilogramm für das Männchen, ein paar Kilogramm weniger für das Weibchen. Seine Knochen sind ziemlich groß, aber er ist gut proportioniert und robust. Sehr ähnlich der Amerikanisch Kurzhaar bis auf das harte und borstige Haar, das an das Haar der Foxterrier-Rasse erinnert.

Der Schwanz und die Beine sind mittellang, der Kopf ist gerundet, die Ohren breit am Ansatz, groß und gut verteilt. Die Augen sind groß und rund und die Farbe variiert je nach Fellfarbe.

Wie schon gesagt, ist es das Haar seines Fells, das diese Rasse charakterisiert. Sie wird von 3 Schichten gebildet, der Deckschicht, der Sekundärschicht und der Unterschicht.  Es ist rau, dicht und dick (jedes Haar ist gelockt oder gekräuselt) und bildet an den Enden kleine Locken. Eine Kuriosität: auch die Schnurrhaare sind gewellt.

Bei der Haarfarbe der American Wirehair gibt es keine Einschränkungen, was Schattierungen, Streifen oder Flecken betrifft, sie können einfarbig, tigerartig, zwei- und dreifarbig sein.

Pflege und Gesundheit der Amerikanischen Drahthaarkatze

Im Allgemeinen ist diese Katze recht robust und hat keine spezifischen Krankheiten. Sie hat eine sehr hohe Lebenserwartung, der Durchschnitt liegt bei 20 Jahren, es ist also leicht möglich, dass sie noch länger lebt. Er hat eine eher empfindliche Haut und leidet manchmal unter Hautproblemen wie Dermatitis, daher muss er ausreichend mit vitamin- und mineralstoffreichem Futter versorgt werden. Was die Reinigung seines Fells betrifft, so ist es empfindlicher als es scheint, daher muss es mit Sorgfalt behandelt und mindestens einmal pro Woche gebürstet werden. Da diese Rasse eine empfindliche und fettige Haut hat, wäre es ratsam, sie regelmäßig zu baden, d.h. mindestens einmal pro Monat.


Kommentar verfassen