fbpx

Rezept hausgemachtes toskanisches Brot


Heute möchte ich euch beibringen, wie ich Brot mache. Um die Dinge perfekt zu tun würde einen Holzofen nehmen, aber ich habe stattdessen einen sehr gemeinsamen elektrischen Küchenofen, sowie die meisten Menschen, aber ich garantiere Ihnen, dass es gut kommt gleichermaßen.

Rezept

Um einen kleinen Laib zu machen, der für einen Tag bei 2/3 Fiper ausreicht, benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 375 Gramm Mehl Typ 0;
  • Gramm. 250 warmes Wasser;
  • 12,5 Gramm frische Hefe (es ist leicht in jedem Supermarkt in 25 Gramm Packung zu finden);
  • einen halben Teelöffel Salz;
  • einen halben Teelöffel Zucker.

Kneten Sie das Mehl mit dem Wasser, in dem Sie die Hefe gelöst haben, fügen Sie das Salz und Zucker und kneten Sie den Teig, bis er fest ist. An dieser Stelle den Teig in eine hohe Schüssel geben, bedecken Sie ihn mit Klebefolie und einem Küchentrockner darüber, damit der Teig im Dunkeln bleibt.

Etwa eine Stunde aufstehen lassen, bis der Teig verdoppelt wird. An diesem Punkt wieder den Teig mit den Händen zu arbeiten, fügen Sie ein wenig Mehl, wenn nötig, bis Sie eine ziemlich feste Kugel zu bekommen. Jetzt geben Sie ihm die Form, die wir am meisten mögen, (in der Regel rund) und auf einem Blatt Backpapier legen Sie in den Behälter, den wir dann in den Ofen legen, so dass über den Laib ein paar Schnitte mit einem Messer.

Wir decken alles mit einem Küchentrockner ab und lassen den Laib noch etwa 30 Minuten aufstehen.

In der Zwischenzeit bringen wir die Temperatur des Ofens auf 200 Grad und nachdem der Laib wieder gestiegen ist, backen wir in einem heißen statischen Ofen für ca. 25/30 Minuten, je nach dem Grad der Küche, die Sie erreichen möchten. Es lohnt sich nach etwa zwanzig Minuten zu hören, dass der Laib bereits eine ziemlich harte Kruste gebildet hat. Wenn Sie weitere 5 Minuten verlassen und dann das Brot des Ofens entfernen.

Ich empfehle es kurz vor dem Abendessen oder Mittagessen zu kochen, gegessen heiß frisch gekippt ist wirklich ein Genuss.

Zum Vervollständigen

An diesem Punkt erhöhen ein wenig die Dosen, die ich Ihnen vor gab, in der Tat verdoppelen sie ruhig, können Sie daran denken, auch die toskanischen Dunk zu tun.

Der Teig ist das Übliche und der Sauerteig ist derselbe, nur am Ende muss man ihn mit einem Nudelholz ausrollen, bis er ein etwa einen Zentimeter hohes Gebäck bildet. Legen Sie es in eine 28/30cm breite niedrige Schüssel und verteilen Sie es mit den Händen, bis Sie die Ränder erreichen. Mit Fingerfingerspitzen machen viele kleine Fußabdrücke auf der ganzen Oberfläche. Fügen Sie Olivenöl möglicherweise mit einem Pinsel oder sogar mit den Händen zu verbreiten, bis Sie die gesamte Oberfläche fetten, nach dem ein leichtes Abstauben von grobem Salz. An dieser Stelle, im Ofen für etwa 15 Minuten immer bei 200 Grad. Auch hier müssen wir das Kochen überprüfen, um unseren Brech nicht zu kochen zu lassen.

Dieses sowie Brot kommt sehr gut in unseren Küchenofen und eignet sich für Fleisch und Käse, aber auch für sich selbst.

Mit dem gleichen Hefeteig können Sie auch gebratenen Teig machen.

Den Teig mit einem Nudelholz verteilen, bis wir ein Etwa einen halben Zentimeter hoch enden. Teilen Sie es in viele Quadrate von etwa 6/7 cm und lassen Sie sie in kochendem Öl kochen, bis sie eine schöne goldene Farbe zu erwerben. Diese Paste einmal ein wenig abgekühlt ist toll, um mit Käse und Wurst zu stopfen.

Ein Tipp

Wenn Sie mit Ihrem Brot oder Zerkleinerung zufrieden waren und planen, sie oft zu machen, empfehle ich einen sehr nützlichen Kauf und das wird Ihnen einigezeit sparen. Ein kleiner planetarischer Kneather. Es gibt mehrere Preise, aber sie sind nicht sehr teuer, vor allem, da es nicht nehmen Sie sehr groß, und sie haben viele andere Anwendungen in der Küche. Zum Beispiel, neben Brot und Zerkleinerung, mache ich auch eine Basis für Süßigkeiten und Knödel und damit beschleunigen wir unsere Rezepte viel und bekommen viel weniger schmutzig die Küche.

Obwohl gut frisch gebacken, behält dieses Brot gut ein paar Tage und obwohl nicht mehr knusprig bleibt weich. Ich empfehle, es in Aluminiumfolie oder Klebefolie zu wickeln.

Ein bisschen Legende, ein bisschen Geschichte

Wir sind in der Toskana, die zusammen mit Umbrien die Heimat von albernem Brot ist, das heißt, ohne Salz, obwohl in der Toskana einige Städte es auch leicht salzig machen. Aber das klassische toskanische Brot ist salzfrei. Es hat eine knusprige Kruste, während der Krümel kompakt und weich ist.

Aber woher kommt dieser Brauch, Brot ohne Salz zu machen? Es gibt mehrere Theorien darüber, und eine definitiv richtige ist nicht da, und ich denke, es wird nie geben, weil es viele Interpretationen und Antworten auf diese Frage gibt.

Wer geht zurück auf die Tatsache, nicht Salz setzen, um für die starken Aromen der wichtigsten toskanischen Gerichte zu kompensieren. Man denke nur an die Ribollita, den Tripe zum Florentiner, die verschiedenen Suppen, den Grieß mit Tomaten, die Panzanella und vor allem das Wurstwarenfleisch. Sehr geschätzt zu der Zeit und auch jetzt, es war der klassische gesalzene Schinken. Diese Theorie wird jedoch durch die Tatsache widerlegt, dass andere Regionen, vor allem die im Süden, auch eine Tradition starker Aromen haben und doch ihr Brot salzig ist.

Dann ist da noch die Kriegstheorie zwischen Pisa und Florenz. Die am meisten unterstützte Theorie ist, dass es begann, Brot ohne Salz um das 12. Jahrhundert zu machen, als Pisa, das eine mächtige Maritime Republik war und in dessen Hafen kam die Lasten von Salz, um einen wirtschaftlichen Schaden für Florenz zu schaffen, mit dem es im Krieg war , blockierte die Ladungen von Salz für die Stadt bestimmt. Dies und die Tatsache, dass Florenz und die Toskana im Allgemeinen keine eigenen Salzvorkommen hatten, waren daher gezwungen, Salz auf andere Weise zu importieren, was den Preis, der zu dieser Zeit bereits sehr hoch war, erhöhte. Bevorzugung also, was für das Fleisch und das Wurstwarenfleisch nur knapp zu bewahren ist, fängt man an, Brot ohne Salz zu machen.

Eine andere Theorie basiert auf der Tatsache, dass nach einigen die Gewohnheit der Herstellung von Brot ohne Salz stammt aus der Tatsache, dass die Stadt Florenz Zölle und Gabelle auferlegt, das heißt, indirekte Steuern, die für bestimmte Tätigkeiten durchgeführt wurden und vor allem für die Gabelle sitzt an den Eingängen (Ich denke, dass alle Erinnern Sie sich an den Film mit Benigni und Troisi, wir müssen nur weinen, wo jeder Schritt hin und her Sie zahlen einen Florin).

Vor allem aber finanzierte sich Florenz mit der Salzsteuer und machte von hier aus Tugend und entfernte Salz von allem, was man entfernen konnte, einschließlich Brot.

Allerdings gibt es viele Brotsorten in der Toskana. Denken Sie nur daran, dass nicht alle toskanischen Provinzen Brot ohne Salz essen. Pisa, Lucca und Massa, die Städte waren, die nicht zum Großherzogtum Toskana gehörten, essen streng salziges Brot. Eines der besten toskanischen Brote wird in der Stadt Altopascio in der Lucca-Ebene hergestellt. Es ist ein spezielles Brot, das ohne Hefe und ohne Salz hergestellt wird. Altopascio benche in der Nähe von Lucca war Teil des Großherzogtums Toskana und daher waren seine Bewohner auch der Salzsteuer unterworfen.

Dann gibt es den Pratese-Entwurf, der in Prato im Bisenzio-Tal produziert wird und bereits im sechzehnten Jahrhundert bekannt ist. Sehr bekannt für die Bewohner von Prato und hat eine längliche Form und einen säuerlichen Geschmack.

Nicht immer in der toskanischen Landschaft reichte der Weizen für das Brot des ganzen Jahres, so dass die Bauern mit anderen Komponenten wie Maismehl, Kastanien und sogar Kartoffeln engagiert.

Und dann ist da noch die Geburt verschiedener Brote mit dem marokkanischen Brot von Montignoso. Es wurde Marokko genannt, weil es so dunkel war wie ein moroccan.It eine Spezialität so alt wie schmackhaft ist. Es wurde Maismehl verwendet, das viel billiger und weit verbreitet war. Weizenmehl war damals sehr selten und kostbar und daher wurde Brot aus Weizenmehl nur in den Ferien verwendet. Neben Maismehl wurden auch schwarze Oliven, Chili, Salbei, Knoblauch und Rosmarin geknetet.

Leider findet man dieses köstliche Brot nur in der Gegend, in der es geschaffen wurde, in der Provinz Massa und Carrara bis garfagnana. Es wurde einmal nur im Winter produziert, als Oliven gefunden wurden, aber jetzt mit eingelegten Oliven, es wird das ganze Jahr über produziert. Es kann auch zu Hause zubereitet werden, aber es verliert viel von seinem ursprünglichen Duft und Textur nimmt es in einem Holzofen.

Garfagnana ist die Heimat von ganz besonderen außergewöhnlichen Broten, das Brot „Neccio“, das heißt, Kastanien, Kartoffelbrot, Dinkelbrot.

Kastanienmehlbrot

Kastanie, wird für die Herstellung des Mehls durch Trocknen in besonderen Fällen mit unter dem Feuer, Kastanien gewonnen verwendet. Nach dem Trocknen wurden sie dann in Wassermühlen gemahlen. Das Brot wurde an dieser Stelle mit Kastanienmehl zusammen mit Weizenmehl oder in Ermangelung des letzteren von gekochten Kartoffeln zubereitet. Zu den bekanntesten Broten der toskanischen Küche gehören die Marocca di Casola, der Necci von Garfagnana.

Die Marocca di Casola ist ein Laib von etwa zwanzig Zentimetern Durchmesser, der mit Kastanienmehl, kleinem türkischem Weizenmehl, zerkleinerten gekochten Kartoffeln, Sauerteig und etwas Olivenöl geknetet wurde. Obwohl dieses Brot nicht nur von einem Ofen bekannt ist, der es in Casola, einem Dorf in Lunigiana in der Provinz Massa Carrara, produziert.

Das Brot von St. Martin, wurde traditionell im Sommer von St. Martin (daher der Name) am 11. November zubereitet. Es wird mit Kastanien- und Weizenmehl, Bierhefe, warmem Wasser und gehackten Nüssen hergestellt. Diese Art von Brot ist nicht nur toskanischen jedoch, es wird auch in vielen anderen Berggebieten Italiens zubereitet.

Die Nekci von Garfagnana, sind dünne Scones, nur aus Kastanienmehl und Wasser und einer Prise Salz. Gekocht auf den Texten, die Stein- oder gusseiserne Platten sind, die auf der Flamme des Kamins oder Holzöfen rot-heiß sind. Sie sind toll, wenn sie von Ricotta begleitet werden, was traditionell seine Verwendung ist, aber sie eignen sich auch, um mit Marmeladen oder geschmolzenen Pralinen gefüllt werden.

Testarolo und andere toskanische Brote

Der Kopftest wird im Pontremoli-Gebiet produziert und ist etwas anders in der Gegend von Lunigiana. Pontremoli ist ein ungesäuertes Brot, das heißt, das keine Hefe hat, in traditionellen Texten gekocht und das nur aus Mehl, Wasser und einer Prise Salz besteht. Der Ciaccino, eine dunkelbraune Focaccia, die eine merkwürdige Geschichte hat. Es wird gesagt, dass diese Art von Focaccia von Bäckern verwendet wurde, um die Temperatur des Ofens zu testen. Dann wurde diese Zerkleinerung gebacken und wenn sie richtig auferstanden war, war der Ofen bereit für den zweiten Ofen, der des Brotes. Und da damals nichts weggeworfen wurde, wurde diese Focaccia von Bäckern für einen Snack mit Fleisch und Käse verwendet.

Aullas Fladenbrote. Es gibt mehrere Variationen mit weißem Mehl oder gelbem Maisteig. Sie werden in Terrakotta-Texten gekocht und sind lecker mit Käse und Wurst waren in der Gegend. Sie sind jedoch nur auf Sommerfesten in den Gegenden von Aulla zu finden.

Kupferbrot, ist ein typisches florentinisches süßes Sandwich, das in der Antike am heiligen Donnerstag von Ostern hergestellt und in der Kirche gesegnet wurde. Heute ist es auch zu anderen Zeiten des Jahres in der Toskana zu finden. Ramerino ist ein altes toskanisches Wort, das auf die Rosmarinpflanze hinweist, eine Pflanze, die spontan in vielen Gegenden der Toskana wächst und zusammen mit Sultaninen die Grundzutaten für dieses süße Sandwich sind.

Die gelbe Aretina-Pfanne und die grouted Pfanne, vegnono in der Osterzeit im aretino (Arezzo) vorbereitet. Das Gelbe Brot ist ein Brot, angereichert mit Rosinen und Safran, das mit dem gut gekochten Ei verzehrt wird, das am Ostermorgen gesegnet wird. In der Gitterpfanne hingegen werden Schmalz- und Schweinestreifen zugegeben und es passt gut zu Fleisch, vor allem Salami.

Guten Appetit.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!